Chronik

Gründung und Anfänge:

Im Frühjahr 1968 wurde beim Spengbiertrinken von Hans Neubacher und Matthias Perner und einigen jungen Burschen der Wunsch geäußert, eine Tanzlmusik zu gründen, wie es sie bereits vor dem 2. Weltkrieg gab. Alle jungen Burschen aus Göriach wurden gefragt, ob sie Interesse hätten, ein Instrument zu spielen. Am 4. Juni 1968 trafen sich alle Interessierten beim „Goaßer“ in seiner Stube. 18 Musikbegeisterte waren anwesend und damit die Idee einer Tanzlmusik verworfen und die Gründung einer Musikkapelle beschlossen. Gründungsobmann war Matthias Perner und Gründungskapellemeister Hans Neubacher. der zur selben Zeit Kapellmeister in Ramingstein war. Das folgende Bild ist an genau diesem Tag entstanden.

3.Reihe stehend v. li. n. re.: Winkler Johann, Grall Anton, Bauer Johann, Bauer Willi, Zehner Franz, Grall Josef jun., Santner Alois, Landschützer Josef, Moser Josef, Zehner Anton,

2.Reihe sitzend von li. n. re.: Pertl Josef, Moser Franz, Bgm. Grall Josef, Kpm. Neubacher Johann, Obm. Perner Matthias, Lerchner Richard,

1.Reihe: Lerchner Johann, Santner Friedrich

Da die meisten anderen Musikkapellen im Lungau gerade ihre Instrumente von hoher Stimmung auf Normalstimmung umgestellt hatten, konnten somit von Hans Neubacher viele Instrumente günstig erworben werden. Nachdem er jedem Musikanten auf die Lippen geschaut hatte, teilte er ihm ein Instrument zu. Mitte Juni 1968 begann Hans Neubacher mit der Gruppenausbildung. Bis Allerheiligen lehrte er den Musikanten die Schubert-Messe, zwei Märsche und eine Polka, sodass der Kameradschaftstag in Göriach als erste Ausrückung musikalisch umrahmt werden konnte.

Erste Schritte außerhalb Göriachs

Als Tracht wählte man am Anfang den Salzburger Anzug mit Hut. Die erste Ausrückung außerhalb von Göriach war das Bezirksmusikfest in Mariapfarr im Jahr 1969. Das Repertoire war bis dahin schon auf 3 – 4 Märsche gestiegen. Aufgrund der hohen Stimmung konnte beim Gesamtspiel leider nicht mitgewirkt werden. In den darauffolgenden Jahren stellte die Musikkapelle danach auf Normalstimmung um.

Endlich eine eigene Tracht

1973 war es dann soweit. Der Salzburger Anzug durfte einer neuen Tracht weichen. Trotz Haussammlungen und der Unterstützung seitens des Landes Salzburg musste sich jeder Musikant die Lederhose selbst finanzieren. Die Feierliche Einweihung der Tracht erfolgte im Jahr 1974. Das nachfolgende Foto zeigt die erste Ausrückung der TMK Göriach mit der eigenen Tracht.

 

Im August 1974 übergab der damalige Kapellmeister Hans Neubacher, der während der ganzen Zeit parallel in Ramingstein auch Kapellmeister gewesen war, den Taktstock an den Hauptschullehrer Anton Pfeffer aus Tamsweg, welcher auch die Ausbildung der Jungmusiker übernahm.

Musikalische und personelle Steigerung unter Anton Pfeffer

Unter der Leitung von Anton Pfeffer konnte das musikalische Niveau deutlich angehoben werden, welches die Musikkapelle bei vielen Konzerten und Ausrückungen im In- und Ausland immer wieder unter Beweis stellte. 1976 wurde z.B in Zederhaus die erste Konzertwertung mit sehr gutem Erfolg gemeistert. 

Matthias Perner legte 1989 seine Obmannstelle nach 20 jähriger Tätigkeit zurück und wurde für sein langjähriges und vorbildhaftes Wirken zum Ehrenobmann ernannt. Bauer Willi übernahm für die nächsten sechs Jahre den Obmann der TMK Göriach. Unter ihm war es möglich, im Jahre 1990 mit dem Bau eines eigenen Proberaumes sowie eines Aufenthaltsraumes und eines Büros zu beginnen. Die Räumlichkeiten konnten durch hohe Eigenleistungen und der finanziellen Unterstützung der Gemeinde im Mai 1991 fertiggestellt werden.

Im Musikjahr 1993 übernahm Esl Josef den Obmann der Musikkapelle. Mit viel Engagement und als großes Vorbild übt er bis heute diese Funktion aus.

1998 nach dem 30 jährigen Bestandjubiläum übergab der heutige Ehrenkapellmeister Pfeffer Anton nach 24-jähriger Tätigkeit als Kapellmeister den Taktstock an Winkler Johannes, der mit seinem musikalischen Können eine große Bereicherung für die Musikkapelle ist.

Im Herbst 2003 produzierte die Trachtenmusikkapelle Göriach in einer Gemeinschaftsproduktion mit den Trachtenmusikkapellen Muhr und Ramingstein eine CD, auf welche alle drei Musikkapellen zu recht sehr stolz sein können. Die CD Blasmusikklänge aus dem Lungau kann man bei den drei Musikkapelle erwerben.

Zur Zeit hat die TMK Göriach einen aktiven Mitgliederstand von 33 Musiker/innen und 2 Marketenderinnen.